• 10% Neukundenrabatt
  • Versandkostenfrei ab 19 € 1)
  • Bestell-Hotline & Ernährungsberatung: +49 89 693341 500

Züchterliste

Terra Canis für Welpen - Artgerechte Ernährung von Anfang an.

Hundewelpen benötigen neben viel Liebe und einer guten und konsequenten Erziehung vor allem eines: gesundes, ihren speziellen Nährstoffbedürfnissen entsprechendes Futter. Balgen-lernen-fressen lautet also ihr (Lebens)motto.

Aufgrund der raschen Zunahme an Körpermasse versteht sich von selbst, dass Welpen einen im Vergleich zu ausgewachsenen Hunden in vielerlei Hinsicht erhöhten Nährstoffbedarf haben. So benötigen sie beispielsweise mehr Kalzium für ihren Knochenaufbau. Die Mengenelemente und Mineralstoffe Kalzium und Phosphor müssen dabei jedoch nicht nur in entsprechenden Mengen im Futter enthalten sein, sondern darüber hinaus auch in einem bestimmten Verhältnis zueinander. Spezielle Welpenfutter müssen diesen Bedürfnissen gerecht werden. Die Fütterung sollte grundsätzlich mehrmals täglich erfolgen. Die Portionen sollten nicht zu groß sein, damit die Verdauung des noch sehr jungen Organismus nicht überfordert wird.

Wichtig: wann genau ein Hund als körperlich ausgewachsen gilt, hängt von seiner Größe ab. Minirassen und sehr kleine Hunde gelten bereits mit 8-10 Monaten als ausgewachsen, Riesenrassen hingegen mit 18-24 Monaten. Im Zweifelsfall (und bei Hunden mittlerer bzw. durchschnittlicher Größe) sollte ein Welpenfutter demnach bis zu Alter von etwa einem Jahr gefüttert werden. Nichts spricht gegen das gelegentliche (!) Zufüttern einzelner Zutaten aus der eigenen Küche (ab und zu ein gekochtes Ei, Fleisch, etwas Hüttenkäse, gekochte Kartoffeln oder Nudeln, Möhren, Pflanzenöl etc.) um rechtzeitig für Abwechslung zu sorgen.

Vorsicht ist geboten, denn Welpen können zwar kaum „zu dick“ gefüttert werden, bei andauernder Fütterung von zu großen Futtermengen oder auch zu energiehaltiger (zu große Kalorienmenge) Nahrung wachsen sie zu schnell, was schwerwiegende Skelettbildungsstörungen und entsprechende Erkrankungen zur Folge haben kann. Um dies zu verhindern sollten sich die Halter von Welpen an die empfohlenen Futtermengen halten, spezielle, so genannte Wachstumskurven können von Tierärzten zur Kontrolle einer angemessenen (!) Wachstumsgeschwindigkeit erstellt werden und sind besonders für Welpen großer- und Riesenrassen überaus empfehlenswert.

Zu den häufigsten Fehlern bei der Fütterung von Welpen gehören:

  • die Überversorgung mit Energie (Überfütterung)
  • eine Über- oder auch Unterversorgung mit Kalzium
  • zu viele Futterbelohnungen und Leckerlis, was zu einer Unausgewogenheit der (Tages)gesamtfutterration führt.

Zusammenfassend:

Welpenfutter sollte viel frisches, hochwertiges Muskelfleisch sowie gesundes, leicht verdauliches Gemüse und Obst enthalten. Da große Mengen an Getreide/Pseudogetreide für Hunde schwer verdaulich sind, sollte der Getreideanteil um die 5% liegen. Ein Welpenfutter sollte immer frei sein von synthetischen Zusatzstoffen wie Bindemitteln, Konservierungsstoffen, Farbstoffen, Geschmacksstoffen, synthetische Vitamine etc. Minderwertige Schlachtabfälle, Fleischmehle oder andere minderwertige Füllstoffe sind für Welpen tabu.

Die Wachstumsgeschwindigkeit (Gewichtszunahme) sollte aufmerksam verfolgt und kontrolliert werden.

Ihre Birgitta Ornau

Die nachfolgend aufgeführten Züchter sind eingetragene Züchter und ernähren Ihre Welpen von Beginn an artgerecht.

Scroll top