• 10% Neukundenrabatt
  • Versandkostenfrei ab 19 € 1)
  • Bestell-Hotline & Ernährungsberatung: +49 89 693341 500

Paarungsverhalten von Hunden - Wenn Er + Sie "es" tun

Die Geschlechtsreife setzt bei Hündinnen je nach Rasse in einem Alter von 6 bis 12 Monaten ein. Ist das Tier in der Brunstphase, zeigt es ein ungewohntes Verhalten, das sich in Unruhe, Schreckhaftigkeit, Gereiztheit und manchmal sogar in Appetitlosigkeit äußert. Rüden sind kaum noch zu bändigen, wenn sie eine läufige Hündin in der Nähe wittern. In beiden Fällen sollten Hundebesitzer eine erhöhte Aufmerksamkeit an den Tag legen, um Unfälle der Tiere oder eine ungewollte Trächtigkeit zu verhindern.

So läuft der Deckakt ab

Die Hündin zeigt ihre unmittelbare Paarungsbereitschaft durch ihr Ruhighalten an, wenn sich ein Rüde nähert. Sie legt den Schwanz zur Seite, lässt sich beschnuppern und wird nach einem kurzen Vorspiel oder sofort besprungen. Der Samenerguss erfolgt innerhalb weniger Minuten, aber da der Penis massiv anschwillt, "hängen" die Tiere noch bis zu einer Stunde aneinander. Dabei steigt der Rüde seitlich von der Hündin ab und dreht sich zur Seite, so dass die Hinterteile der Tiere einander zugekehrt sind. Wenn Sie den Deckakt also erst nach einigen Minuten bemerken, nützt es nichts mehr, die Vierbeiner gewaltsam zu trennen. Da erhebliche Verletzungsgefahr besteht, ist davon dringend abzuraten. Lassen Sie der Natur in diesem Fall bitte freien Lauf und greifen Sie nur dann unterstützend ein, wenn Sie bemerken, dass sich ein Tier beim Geschlechtsakt verletzt hat, was in seltenen Fällen passieren kann.

Das geschieht nach der Paarung

Nach der Ejakulation gelangen die Spermien durch die Eileiter in die Eierstöcke und befruchten die Eizellen, die sich teilen und in der Gebärmutterschleimhaut einnisten. Ob die Hündin trächtig ist, kann der Tierarzt nach etwa zwei Wochen im Rahmen einer Ultraschalluntersuchung feststellen. Die Tragzeit beträgt dann etwa 63 Tage und ein Wurf umfasst in der Regel fünf bis zehn Welpen. Es kann aber auch eine Scheinträchtigkeit vorliegen, die sich von einer echten Trächtigkeit erst ab der 4. Woche ohne jeden Zweifel unterscheiden lässt. Nach sieben Wochen zeigt die Hündin deutliche Rundungen und Sie können die Welpen auch ertasten. Gönnen Sie dem Tier während der Tragzeit viel Ruhe und achten Sie auf eine vitalstoffreiche Kost – dann werden Sie schon bald die glückliche Mama mit ihren wuseligen Welpen erleben.

Scroll top