• 10% Neukundenrabatt
  • Versandkostenfrei ab 19 € 1)
  • Bestell-Hotline & Ernährungsberatung: +49 89 693341 500
Kaltgepresstes Hundefutter

Kaltgepresstes Hundefutter

Kaltgepresstes Hundefutter – das bessere Trockenfutter?

Fast jedem Hundebesitzer ist schon einmal der Begriff "kaltgepresst" auf der Trockenfutterpackung begegnet. Dabei handelt es sich um ein Herstellungsverfahren, bei dem die zerkleinerten und getrockneten Rohstoffe mithilfe von Druck zusammengepresst werden. Im Gegensatz zur Heißpressung kommt keine über die Druckwärme hinaus erzeugte Erhitzung zum Einsatz. Das Pressverfahren unter Zuhilfenahme von heißem Wasserdampf wird Extrudieren genannt. Kaltgepresstes Hundefutter wird als hochwertiger beworben, da hitzesensible Inhaltstoffe wie bestimmte Vitamine besser erhalten blieben. Auf der anderen Seite werden Pflanzenfasern weniger aufgeschlossen, weshalb die Verdaulichkeit von kaltgepresstem Futter geringer ist.

Herstellungsverfahren für Trockenfutter

Ob kaltgepresst oder extrudiert, beide Methoden stellen eine künstliche Verarbeitung des Futters dar. Natürlicher sind die reine Lufttrocknung und schonende Backverfahren. Beim Canireo-Trockenfutter von Terra Canis wird die homogene Struktur nicht durch Pressung, sondern durch ein Wolfen des Frischfleisches erreicht. Die hackfleischähnliche Masse verbindet sich gut mit den übrigen Zutaten – Kartoffelflocken, Gemüse, Kokosmehl, Obst, Kräutern und natürlichen Nährstoffzusätzen – und quillt im Hundemagen weniger auf. Auf Getreide als Bindemittel kann komplett verzichtet werden. Die Natürlichkeit des Canireo-Trockenfutters erkennt man schon rein äußerlich. Die Happen sehen wie getrocknete Fleischbrocken aus und riechen auch angenehm.

Tipps für die Fütterung

Ob kaltgepresstes, extrudiertes oder gebackenes Hundefutter: Achten Sie auf jeden Fall darauf, dass Ihr Tier das Futter mit ausreichend Wasser konsumiert. Stellen Sie immer einen gut gefüllten Trinknapf neben das Trockenfutter oder weichen sie es vorher ein. Stellen Sie fest, dass Ihr Hund mit extremen Blähungen auf eine Futtersorte reagiert, unter Verstopfung oder Durchfall leidet und insgesamt einen schlechten Eindruck macht, stellen Sie auf ein Trockenfutter um, das anders hergestellt wurde. Es gibt Tiere, die auf gepresstes Futter sensibel reagieren. Darüber hinaus kann eine Futtermittelunverträglichkeit auch an bestimmten Inhaltsstoffen liegen, zum Beispiel am Getreide. Wechseln Sie in diesem Fall zu getreidefreiem Trockenfutter.Alle Hundefutter Sorten von Terracanis finden Sie hier.

Scroll top