• 10% Neukundenrabatt
  • Versandkostenfrei ab 19 € 1)
  • Bestell-Hotline & Ernährungsberatung: +49 89 693341 500
Hundeernährung

Hundeernährung

Die Grundlagen der artgerechten Hundeernährung

Mit einer gesunden Ernährung legen Sie als Halter die Basis für ein langes, vitales Hundeleben. Nur wenn der Hund hochwertige Proteine, essentielle Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente in einer ausgewogenen Mischung erhält, bleibt das Tier kraftstrotzend und lebhaft. Leider müssen sich viele Vierbeiner immer noch mit wenig artgerechtem Futter begnügen, das im schlimmsten Fall Unverträglichkeiten auslöst. Ständige Blähungen, Maulgeruch, Juckreiz und andere Symptome sind die Folge. Viele Halter finden sich damit ab, weil sie es nicht besser wissen. Unser Ratgeber zum Thema Hundeernährung stattet Sie mit der nötigen Kompetenz aus, um Fehler beim Füttern zu vermeiden.

Ballaststoffe als wichtige Ergänzung zum Fleisch

Sie erfahren mehr über die Vor- und Nachteile von Nass- und Trockenfutter, wie wichtig neben Fleisch auch Gemüse im Ernährungsplan eines Hundes ist und wie Sie die Qualität bei einem Hundefutter einschätzen können. Wir informieren Sie über die speziellen Ernährungsansprüche von Welpen und Hunde-Senioren, geben Tipps für eine Erziehung mit gesunden Belohnungen wie etwa Kauknochen und zeigen, warum das Essen des Menschen nicht gut für Hunde ist. Darüber hinaus erörtern wir aktuelle Fragen wie die Sinnhaftigkeit von rassespezifischem Hundefutter und den Stellenwert von Bio in der Hundeernährung.

Allergene im Futter vermeiden

Wie wichtig eine artgerechte Ernährung für die Gesundheit der Tiere ist, zeigt die zunehmende Verbreitung von Allergien unter Hunden. Immer mehr Vierbeiner vertragen bestimmte Inhaltsstoffe im Futter nicht. Getreide etwa wird gerne als billiger Füllstoff in vielen Futtersorten verarbeitet. Der Verdauungsapparat eines Hundes kann die Zerealien jedoch von Natur aus schlecht verwerten. Wie Sie getreidefrei füttern und auch andere Allergene vermeiden, verrät unser Ratgeber zu den Themen Futtermittelunverträglichkeit und Hundefutter für Allergiker. Sie erfahren unter anderem, wie Sie im Rahmen einer Ausschlussdiät die Auslöser für die Beschwerden Ihres Tieres finden und wann ein hypoallergenes Futter sinnvoll ist.

Scroll top