• 10% Neukundenrabatt
  • Versandkostenfrei ab 19 € 1)
  • Bestell-Hotline & Ernährungsberatung: +49 89 693341 500
Hund entlaufen

Hund entlaufen

Wenn der Hund weggelaufen ist: So verhalten Sie sich richtig

Ihr Hund ist ein richtiger Streuner, der gerne seine eigenen Wege geht und bei jeder Gelegenheit ausbüxt? Oder Ihr Vierbeiner ist sehr schreckhaft und läuft bei lauten Geräuschen kopflos davon? Dann ist es gut, einen Plan für den Fall der Fälle zu haben. Bewahren Sie Ruhe und gehen Sie bei der Suche nach dem Tier systematisch vor. Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass Hunde oft nach einer Weile an den "Fluchtplatz" zurückkehren. Es sollte also möglichst eine Bezugsperson dort warten. Fragen Sie Passanten und Anwohner in der Umgebung, ob Sie den Vierbeiner gesehen haben. Auch das Aufhängen von Suchzetteln kann Hinweise ergeben. Informieren Sie die ansässigen Polizeidienststellen, Tierheime, Tierärzte und den Tierschutzverein vom Verlust Ihres Hundes und hinterlegen Sie eine Telefonnummer, unter der immer jemand zu erreichen ist.

Suchaktion organisieren und Futter anbieten

Gibt es am nächsten Tag noch keinerlei Spur von dem Vierbeiner, sollten Sie auch die zentralen Registrierungsstellen für Haustiere kontaktieren. Ist Ihr Hund gechippt, werden Sie informiert, wenn jemand das Tier findet. Sprechen Sie den Postboten und die Zeitungsausträger an sowie die Betreiber von Geschäften – aus Gesprächen mit Kunden ergeben sich vielleicht Hinweise. Soziale Netzwerke und lokale Medien sind ebenfalls gute Anlaufstellen, um die Suche publik zu machen. Stellen Sie dem Vierbeiner im Garten oder vor der Haustür Futter und Wasser bereit, um ihn anzulocken. Mit einem hellen Tuch unter den Näpfen oder einem Ring aus Sand lassen sich Spuren sichern. So lässt sich ausschließen, dass andere Tiere das Futter geplündert haben. Schließlich können Sie noch versuchen, einen Suchhund die Fährte aufnehmen zu lassen.

Was Sie im Vorfeld tun können

Die ersten 48 Stunden nach dem Verschwinden eines Hundes sind die wichtigsten. Scheuen Sie sich nicht, Freunde, Verwandte und Nachbarn zu aktivieren, um bei der Suche zu helfen. Je mehr Leute Bescheid wissen, desto besser. Eine wichtige Vorsichtsmaßnahme für jeden Hundebesitzer ist das Chippen und Registrieren des Vierbeiners. Auch eine Hundemarke mit dem Namen des Tieres und Ihrer Telefonnummer ist Pflicht. Machen Sie auch ein paar gute Ganzkörperfotos von Ihrem Vierbeiner, die Sie bei Suchaktionen nutzen können.

Scroll top