• 10% Neukundenrabatt
  • Versandkostenfrei ab 19 € 1)
  • Bestell-Hotline & Ernährungsberatung: +49 89 693341 500
Giftige Lebensmittel für den Hund

Giftige Lebensmittel für den Hund

Achtung giftig! Welche Lebensmittel für Hunde tabu sind

Dass der Hund keinen Kaffee oder Alkohol bekommen soll, wissen die meisten Hundehalter. Aber war Ihnen bekannt, dass Schokolade für die Tiere giftig ist? So mancher Besitzer meint, seinem Liebling damit ein verträgliches Leckerli zu geben. Doch der Kakao in der Schokolade enthält Theobromin, auf das die Vierbeiner mit Durchfall, Erbrechen, Krämpfen oder gar Atemstillstand reagieren. Wie immer macht die Dosis das Gift: an einem Stückchen wird der Hund nicht sterben, eine ganze Tafel kann aber lebensgefährlich sein. Bewahren Sie Kakao, Schokolade, Schokoriegel & Co. deshalb immer außerhalb der Reichweite des Tieres auf. Das gilt auch für Genussmittel wie Zigaretten, Cola und Energy Drinks.

Gemüse und Obst: Für Hunde nicht immer gesund

Auch viele für uns gesunde Lebensmittel haben in der Ernährung des Hundes nichts zu suchen. Dazu gehören Avocados, Knoblauch, Schnittlauch, Zwiebeln, Tomaten, Kartoffeln, Steinobst, rohe Hülsenfrüchte, Nüsse, Pilze, Weintrauben und Rosinen. Manchmal lauert die Gefahr unvermutet außerhalb der eigenen Küche. In Weinbergen wird zum Beispiel häufig Trester, der beim Keltern zurückbleibende Pressrückstand der Weintrauben, ausgebracht. Bei Hunden kann das Fressen bereits geringer Mengen zu Erbrechen, Durchfall und sogar Nierenversagen führen. Also aufgepasst, wenn Ihr Hund im Weinberg verschwindet und vermeintlich leckere Obstreste erschnüffelt.

Rohes Schweinefleisch birgt Virusgefahr

Nicht giftig, aber oft unverträglich sind Milch und Milchprodukte, Kohl, Brokkoli, stark gesalzene Speisen wie Knabbergebäck und Butter. Einige Lebensmittel stellen nur roh eine Gefahr für den Hund dar. Dazu gehören Schweinfleisch, über das sich der Hund mit dem tödlichen Aujeszky-Virus anstecken kann und Geflügelfleisch, das mit Salmonellen belastet sein kann. Auch Eier füttern Sie besser nur in gekochtem Zustand. Bei Knochen gilt: gekocht oder gegart splittern sie leichter und können zu Verletzungen im Maulraum oder in der Speiseröhre führen. Mit speziellen Kauartikeln für die tierische Zahnpflege sind Sie auf der sicheren Seite.

Scroll top